Pressemeldung – Stadtwerke Bad Belzig starten Sanierungsprozess in Eigenverwaltung

(Bad Belzig, 06. Januar 2022) „Die Stadtwerke Bad Belzig GmbH befindet sich in einem gerichtlichen Sanierungsverfahren“, erklären die Geschäftsführer Thomas Tanneberg und Eckhard Schindelhauer. Damit sei es möglich, die Geschäftsbereiche zur Versorgung mit Gas, Fernwärme sowie Wasser und zur Abwasserentsorgung uneingeschränkt fortzuführen. Ziel sei es, die durch Fehlentscheidungen und pflichtwidrige Spekulationen der alten Geschäftsführung verursachte, finanzwirtschaftliche Krise mit einem Insolvenzplan zu überwinden. Die Stadt Bad Belzig unterstütze das Verfahren und sichere mit einem Massedarlehen das Geschäft ab. Die nötigen Beschlüsse des Gerichts und des Gläubigerausschusses als auch die Mitwirkung des Sachwalters liegen nach Auskunft der Geschäftsführer dazu vor.

Das Sanierungsverfahren begleitet Rechtsanwalt Joachim Voigt-Salus von der auf Unternehmenssanierungen spezialisierten Kanzlei VOIGT SALUS aus Berlin. Das Amtsgericht Potsdam hat mit Beschluss vom 30. Dezember 2021 das vorläufige Verfahren in Eigenverwaltung bestätigt. Es bestellte Dr. Jürgen Spliedt von der Kanzlei SPLIEDT Rechtsanwälte zum vorläufigen Sachwalter. Die Leitung des operativen Geschäfts bleibt bei dem modernen Sanierungsverfahren in Eigenverwaltung in der Hand der Geschäftsführung. Als Generalbevollmächtigter begleitet Rechtsanwalt Joachim Voigt-Salus das Management und unterstützt vor allem bei der insolvenzrechtlichen Geschäftsführung.

Die Historie der Stadtwerke Bad Belzig GmbH reicht bis ins Jahr 1992 zurück. Nach dem sukzessiven Ausbau des Geschäftsbetriebs ist das Unternehmen mittlerweile ein regionaler Anbieter für Strom, Gas und Fernwärme, welcher darüber hinaus auch kommunale Pflichtaufgaben im Bereich der Wasserversorgung und Abwasserentsorgung übernimmt. Hierbei belieferten die Stadtwerke bisher rund 1.400 Endkunden mit Elektroenergie und circa 900 Haushalte mit Gas. Der Energieversorger hat seinen Sitz in Brandenburg und beschäftigt dort zurzeit rund 25 Mitarbeiter. Diese wurden in einer Mitarbeiterversammlung bereits informiert und stehen zum Unternehmen. Als erste operative Sanierungsmaßnahme musste unmittelbar nach Einleitung des Verfahrens die Einstellung des hoch defizitären Geschäftsbereiches „Strom“ erfolgen. Dieser Schritt ist insbesondere für die Kunden schmerzhaft, war jedoch zum Erhalt der Stadtwerke als Ganzes unumgänglich. Jedoch konnte den Stromkunden angeboten werden, seit 1. Januar 2022 ihren Strom vom Energieversorger Energie und Wasser Potsdam (EWP) zu beziehen.

 Missmanagement führt zu Krisensituation

Der Energieversorger ist mutmaßlich durch grob pflichtwidriges Verhalten seines im November 2021 abberufenen Geschäftsführers in eine existenzbedrohende wirtschaftliche Schieflage geraten. So unterließ es der ehemalige Geschäftsführer, das Unternehmen am Strom- und Gasmarkt über entsprechende langfristige Beschaffungsgeschäfte mit einer ausreichenden Menge an Strom und Gas einzudecken. Dieses Versäumnis führte dazu, dass keine günstigen Einkaufspreise gesichert werden konnten, sodass das Unternehmen gezwungen ist, die Energie zu teuren, kurzfristigen Einkaufspreisen auf dem Spotmarkt zu erwerben. Weiterhin tätigte der ehemalige Geschäftsführer sogenannte Leerverkäufe an der Strombörse, worauf zusätzlich hohe Schadensersatzforderungen folgten.

Reorganisation des Energieversorgers wird durch erfahrenes Sanierungsteam unterstützt

Das moderne Verfahren in Eigenverwaltung möchten die im November neu berufenen Geschäftsführer Eckhard Schindelhauer und Thomas Tanneberg nutzen, um das Unternehmen zu sanieren und so langfristig erhalten zu können. Joachim Voigt-Salus erläutert in einer ersten Stellungnahme: „Unser Ziel ist es, sehr schnell Vergleichspositionen mit den Banken und einem Großgläubiger zu finden, die in einem Insolvenzplan münden sollen.“ Der vorläufige Sachwalter Dr. Jürgen Spliedt ergänzt: „Auch wenn die Situation nicht einfach ist, werden wir gemeinsam alles Nötige unternehmen, um das Verfahren im Interesse aller Gläubiger zu einem bestmöglichen Abschluss zu bringen.“ Beabsichtigt sei es nach übereinstimmender Erklärung, dies bis zum Sommer dieses Jahres umzusetzen. Neben dem erfahrenen Insolvenz- und Restrukturierungsexperten Joachim Voigt-Salus begleitet Unternehmensberater Simon Leopold, Geschäftsführer der ABG Consulting-Partner GmbH & Co. KG, mit seinem Team das Sanierungsverfahren.

Weitere Informationen: https://www.stadtwerke-bad-belzig.de/

Leopold

Ihr direkter Kontakt:

ABG Consulting-Partner GmbH & Co. KG
Simon Leopold
Tel.: 0351 437 55 48
E-Mail: leopold@abg-partner.de